Historischer Verein Landkreis Haßberge e. V.

Am 14. Januar 2005 wurde der Historische Verein Landkreis Haßberge e. V. gegründet. Der Verein hat seinen Sitz in Haßfurt und ist ein korporatives Mitglied im Frankenbund.


Veranstaltungen


Januar 2018

Mittwoch, 10. Januar 2018:
Stammtischtreffen des Historischen Vereins Landkreis Haßberge e. V.

Der Stammtisch für Heimatforscher und Interessenten an der Heimatgeschichte, jeweils in der zweiten Woche im Vierteljahr.
Treffpunkt: Gasthaus "Zum Hirschen", 97437 Haßfurt.
Beginn: 19 Uhr
Programm: Vorstellung des Jahresprogramms des Historischen Vereins Landkreis Haßberge.

Sonntag, 21. Januar 2018 (In Kooperation mit dem UBIZ):
Führung: Alte Geschichte unseres Waldes

Referent: Mark Werner
Ort: Parkplatz am Waldrand, Steigerwaldstr. 40, 97522 Sand a. Main
Uhrzeit: 13.00 - 15.00 Uhr
Programm: Beschäftigt man sich mit den neuesten Erkenntnissen zur Geschichte des Waldes, die über das Mittelalter hinaus geht, dann erfährt man Überraschendes. So war zum Beispiel die Rotbuche in den ältesten Wäldern praktisch nicht vorhanden und schon in der Jungsteinzeit gab es „Forstwirtschaft“. Bereits die Römer bezogen Floßholz vom Obermain und große Waldgebiete, die uns heute als „urige“ Natur erscheinen, stehen auf ehemaligen Fluren. Unsere Forste wurden einst intensivst genutzt, auch und gerade Buchenwälder, dem „Liebling“ der Köhler. Dauer ca. 2 Stunden, anschließend Möglichkeit zu weiteren Fachgesprächen bei einer Einkehr zum Aufwärmen. Um Anmeldung wird gebeten.
Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Kinder und Mitglieder des Historischen Vereins Landkreis Haßberge frei.

März 2018

Samstag, 17. März 2018 (Veranstaltung des Frankenbundes):
Bundesbeiratstagung

Ort: Im Alten Schloss in Neustadt an der Aisch
Thema: Versicherungsschutz und Vereinsrecht. Um Anmeldung wird gebeten.
Eintritt: frei.

Sonntag, 18. März 2018 (In Kooperation mit dem UBIZ):
Historische Flurnamenwanderung Ziegelanger-Sand

Referent: Mark Werner
Ort: Start an der Kläranlage in 97475 Zeil a. Main, Führungsende in 97522 Sand
Uhrzeit: 13.00 - 15.00 Uhr
Programm: Im Umfeld von mittelalterlichen Ziegeleien, die man nicht mit neuzeitlichen Ziegelhütten gleichsetzen darf, finden wir sehr häufig sprachliche Spuren der einstigen Tätigkeit. Flur-, Wege- und Siedlungsnamen, die an die Gewinnung von Sand und Ton, sowie an die Produktion der Dacheindeckung erinnern, sind hier keine Seltenheit. Die Führung führt durch das Gebiet des einstigen „Ziegelangers“ hin zu jenen Spuren, die auch vom Untergang des mittelalterlichen Gewerbes in der Flußaue künden dürften. Dauer der Veranstaltung ca. 2 Stunden, anschließend Möglichkeit zu weiteren Fachgesprächen bei gemütlicher Einkehr. Um Anmeldung wird gebeten.
Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Kinder und Mitglieder des Historischen Vereins Landkreis Haßberge frei.

Mittwoch, 21. März 2018:
Buchvorstellung: Zwischen Huldigung und Galgen. Auszüge aus den Bamberger Malefizakten des Oberamts Zeil 1700 – 1803

Referent: Alois Umlauf
Ort: Rudolf-Winkler-Haus, Schulring 3, 97475 Zeil a. Main
Beginn: 19.00 Uhr
Programm: Alois Umlauf hat die Protokolle über „Malefizsachen“ (Hochgerichtsfälle) des 18. Jahrhunderts im Staatsarchiv Bamberg für das Oberamt Zeil gesichtet, transkribiert und in einem Quellenband zusammengefasst, der an diesem Abend erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Das Oberamt Zeil wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts durch Zusammenziehung der beiden bambergischen Ämter Ebersberg (mit den Orten Knetzgau, Sand und Zell) und Schmachtenberg (mit den Orten Zeil, Schmachtenberg, Ziegelanger, Steinbach, Bischofsheim und Wörth) gebildet. Die erfassten Straftaten reichen vom einfachen Diebstahl bis zum heimtückischen Mord.
Eintritt: frei.

April 2018

Mittwoch, 11. April 2018:
Stammtischtreffen des Historischen Vereins Landkreis Haßberge e. V.

Der Stammtisch für Heimatforscher und Interessenten an der Heimatgeschichte, jeweils in der zweiten Woche im Vierteljahr.
Treffpunkt: Ermershausen (Örtlichkeit wird noch in der Presse bekannt gegeben).
Beginn: 19 Uhr
Programm: Gemütliches Beisammensein und ein Vortrag, bzw. eine Führung zur örtlichen Geschichte.

Samstag, 14. April 2018 (Veranstaltung des Frankenbundes):
Fränkischer Thementag

Ort: Im Alten Schloss in Neustadt an der Aisch
Thema: Fränkische Dialekte. Um Anmeldung wird gebeten.

Juni 2018

Freitag, 8. Juni 2018 (Veranstaltung des Frankenbundes):
Mainschifffahrt von Würzburg nach Ochsenfurt mit längerem Aufenthalt in Eibelstadt

Donnerstag, 14. Juni 2018 (In Kooperation mit dem UBIZ):
Vortrag: Vom Menschen gereizt - wie unsere Ahnen den Main provozierten

Referent: Mark Werner
Ort: Rats- und Kultursaal, Am Rathaus 2, 97478 Knetzgau
Uhrzeit: 19.00 – 20.00 Uhr
Programm: In unseren Breiten haben wir glücklicherweise ein relativ friedliches Klima, extreme Niederschläge sind meist nur kleinräumig. Daher war auch der Main einst ein friedliches Flüßchen mit überschaubaren Hochwassern. Doch als der Mensch weiträumig massiv ins Einzugsgebiet und Flusstal eingriff, da veränderte er das Flüsschen unbemerkt in einen unberechenbaren, launischen Strom. Hielt man im vorletzten Jahrhundert einen spürbaren Einfluss des Menschen auf den Main noch für unwahrscheinlich, so wurde diese These längst wissenschaftlich und leider auch katastrophal widerlegt. Moderne Regenrückhaltebecken und konsequente Ausgleichsmaßnahmen sind Zeugen heutigen Bewusstseins davon, dass menschliche Eingriffe ins Flussgebiet wohl überlegt sein sollten. Ursachen und Folgen einer ungewollt menschgemachten Flussveränderung im Mittelalter werden in diesem bildreichen Vortrag deutlich.
Eintritt: frei.

Juli 2018

Sonntag, 1. Juli 2018 (Veranstaltung des Frankenbundes):
Tag der Franken

Ort: Ansbach
Thema: Essen in Franken. Um Anmeldung wird gebeten.

Donnerstag, 19. Juli 2018 (In Kooperation mit dem UBIZ):
Vortrag: Knetzgau-Sand-Zeil - Lebendige Zeugen der Magdalenenflut?

Referent: Mark Werner
Ort: Rats- und Kultursaal, Am Rathaus 2, 97478 Knetzgau
Uhrzeit: 19.00 – 20.00 Uhr
Programm: Vom 19. bis 22. Juli 1342 ereignete sich die größte Flutkatastrophe, die unser Maintal seit Menschengedenken heimsuchte. Die Wassermassen, die das Hochwasser von 1909 etwa um das Doppelte übertrafen, veränderten die einstige Siedlungslandschaft nachhaltig. Einige Orte verschwanden ganz, andere verlagerten oder veränderten sich deutlich. Die Spuren sind bis heute zahlreich in der Landschaft, sowie in historischen Karten und Flurnamen erkennbar. Wie es zu dieser Umweltkatastrophe kommen konnte wird ebenso erklärt und die Frage, ob sich auch heutzutage eine solche Katastrophe ereignen könnte, wird angesprochen.
Eintritt: frei.

August 2018

Donnerstag, 19. Juli 2018:
Sommerreisen zur Baukunst zwischen Steigerwald und Haßbergen

Programm: Unter dem Motto "Sommerreisen zur Baukunst zwischen Steigerwald und Haßberge" lädt der Historische Verein Landkreis Haßberge in der Ferienzeit alle Interessierten und Daheimgebliebenen ein. Lernen sie Kleinode, Verstecktes und Verborgenes kennen oder entdecken sie es wieder neu! Das Programm wird in der regionalen Presse bekannt gegeben.

Oktober 2018

Samstag, 20. Oktober 2018 (Veranstaltung des Frankenbundes):
Bundestag

Ort: Im Taubertal

Zum Seitenanfang




Letzte Änderung: 06.12.2017